Eine gefährliche Uberfahrt (A Dangerous Crossing)

  • Linear Location

    Sankt-Alban-Rheinweg, Basel, Switzerland (47°33'18"N 7°36'22"E)

Gallery

View All

Overview

It honors the place where the Kmpass, Urgend God of Directionality, separated Mlates gi Dunhuira and Nobunaga-Ventreven, an event that figured directly in the outcome of the Battle of Some Times.

 

Access

It is right along the Rhine river, about a mile north of the Munster.

There is a street on the South Bank of the Rhine called Sankt-Alban-Rheinweg.  On the city side of that street, about halfway between Beim Letziturm and Eptingerstrasse, you will find the plaque.

Public Dedication

Dedication took place October 2, 2008.

This was Kcymaerxthaere installation #041 and the first in linear Switzerland.

Text of the Marker

The part of the story installed here:

Eine gefahrliche Uberfahrt (A Dangerous Crossing)

Traveling the Kymaara, a cognate term meaning the shape of the world, always held the potential of unexpected crossings of unseen membranes into unknown layers of time and space. But the glorious kReinn [the “k” is silent] flowing behind you was different. It was peril in plain sight.

Nobunaga-Ventreven and Mlates, his losaana—a cognate word meaning “the person you know you will be with forever”—took every precaution. But as their ferry reached the middle, Mlates saw a strange linearity in the northern sky. As she said, “Kmpass,” all heads turned and, indeed, it was the Urgend God of Directionality. In a terrible pulse, the river from the mountains to the sea was utterly straight for a single moment, flexing the banks to destruction, shattering all structures and sending each passenger into a different curve of time. Pulling himself to the wrecked shore near this very spot, Ventreven realized how little he had really learned about anything and committed to memory that place in the southern sky from which her cries seemed to echo.

And in German...

Eine gefahrliche Uberfahrt (A Dangerous Crossing)

Bei der Fahrt auf dem Kymaara — einem Kognat mit der Bedeutung “Gestalt der Welt” — musste man immer auf unsichtbare Membrane gefasst sein, deren unerwartete Durchquerung einen in unbekannte Ebenen von Zeit und Raum transportierte. Aber der hinter Ihnen fliessende, majestätische kReinn [das “k” wird nicht gesprochen] war anders: Hier war die Gefahr auf den ersten Blick erkennbar.

Nobunga-Ventreven und Mlates, seine losaana — ein Kognat mit der Bedeutung “die Person, von der du weisst, dass sie immer bei dir sein wird” — trafen jede erdenkliche Vorsichtsmassnahme. Aber als ihre Fähre die Mitte des Stroms erreichte, sah Mlates eine merkwürdige Linearität im nördlichen Himmel. Als sie “Kmpass” sagte, drehten alle ihre Köpfe und — tatsächlich! — es war der Drängente Gott der Direktionalität. In einem furchterregenden Puls streckte sich der von den Bergen bis hin zum Meer führende Fluss einen einzigen Moment in absolut gerade Form: Die Flussbänke barsten unter der Spannung, die Bauwerke an den Ufern zerfielen in Trümmer, und die Passagiere wurden jeder in eine andere Zeitkurve geschleudert. Ventreven, der sich nicht weit von hier an das zerstörte Ufer rettete, erkannte, wie wenig er in Wirklichkeit von allem wusste, und verschloss diesen Ort im Südhimmel, von dem Mlates’ Schreie zu widerhallen schienen, für alle Ewigkeit in seinem Gedächtnis.

Related Stories

Mlates gi Dunhuira

Nobunaga-Ventreven